Der Bezirksligameister 2016: Dietmar Höxtermann, Michael Schuy, Julius Wichmann, Markus Klare, Niklas Hanke, Marc Brockmeier. Nicht im Bild Rainer Derenthal und Luka Kornhoff, die in der Hinrunde für die Mannschaft aufschlugen.Nun haben sie es doch tatsächlich geschafft. Meister der Bezirksliga und Aufstieg in die Landesliga. Wer? Die Rede ist natürlich von der I. Herrentischtennismannschaft des FC Bühne. Vor dem entscheidenden Spiel hatte Abteilungsleiter Wolfgang Klare noch einmal sämtliche Register der Werbetrommel gezogen: „Ich habe alle angeschrieben, von denen ich eine E-Mail-Adresse hatte.“

Anfangs sah es noch nach einem enttäuschenden Besuch aus. In erster Linie entdeckte man nur die eingeschworenen Fans auf der Tribüne. Die sind eigentlich fast immer da. Doch im Laufe der Begegnung kamen immer mehr Zuschauer und unterstützten die Mannschaft bei diesem historischen Bühner Sportereignis.

Die Mannschaft aus Avenwedde spielte in einem "echten" Endspiel gegen Bühne um den Meistertitel.Der Gegner kam aus Avenwedde. Deren Spieler waren ganz aufgeregt, als sie um ein Foto gebeten wurden. Es war die dritte Mannschaft, die wahrscheinlich fotomäßig eher im Schatten ihrer ersten und zweiten Garnitur aus dem gleichen Ort steht. Jedenfalls erwiesen sie sich im Verlaufe des Spiels als besonders nette und auskunftsfreudige Zeitgenossen: „Wir haben bei gleichem Punktestand das bessere Satzverhältnis und brauchen nur ein Unentschieden, um Meister zu werden. Aber es wird nicht leicht sein“, orakelten sie. Bis zu ihrer 2:1 Führung nach den ersten Doppeln sah es wirklich mehr als gut für die Gäste aus. Wer konnte schon ahnen, dass es die einzigen beiden Punktgewinne der Auswärtsmannschaft bleiben sollten? Die Bühner steigerten sich von Spiel zu Spiel. Angefeuert von der Kulisse übertrafen sich die Hausherren selbst und verloren kein einziges Spiel mehr. Am Ende gab es nur noch Freude pur. Mit einem 9:2 Kantersieg erspielten sich die Alsterdörfler nicht nur den Aufstieg, sondern auch die Meisterschaft. Glückwunsch!

Danach begann die Diskussion. Es war ja schon lange kein Geheimnis mehr, dass der Spitzenspieler Michael Schuy am Ende der Saison den Verein in Richtung Wewer verlassen wird. Seine Aussage bestätigt diese Tatsache: „Unabhängig vom Verlauf dieser Saison stand der Wechsel für mich schon länger fest.“ Sein Name aber wird in der Geschichte des Bühner Sports für immer einen Ehrenplatz einnehmen.

Die treuesten Fans unterstützen natürlich auch beim Saisonfinale die Bühner MannschaftEr ist in erster Linie für das Bühner Tischtennismärchen des Jahres 2016 verantwortlich. Deshalb sollten sich die Sportanhänger mit dem Gedanken „Warum muss er gerade jetzt gehen?“ einfach damit trösten: „Wir sollten nicht traurig sein, dass er fortgeht, sondern froh darüber sein, dass er bei uns in Bühne war.“

Manchmal hört man hier und da schon einmal: „Das ist eine zusammengekaufte Mannschaft, da spielt ja kaum noch ein Bühner mit.“ Stimmt überhaupt nicht, denn mit Dietmar Höxtermann, Markus Klare und Niklas Hanke besteht immerhin die Hälfte des Teams nur aus waschechten Bühnern. Der Sport hat sich im Laufe der Jahre nun einmal sehr verändert. Ein Beispiel: In der Anfangsformation der Münchener Bayern im Spiel bei Atlético Madrid standen mit Manuel Neuer und Philipp Lahm gerade einmal zwei deutsche Spieler. Als die Bayern 1974 gegen dieselbe Mannschaft im damaligen Europacup siegten, waren außer den neun Deutschen mit Hansen und Torstensson nur zwei ausländische Spieler in der Startaufstellung.

Neben Michael Schuy sind aber in erster Linie Wolfgang Klare und Michael Behler zu nennen, wenn nach den Ursachen dieser Leistungssteigerung geforscht wird. Letzten Endes müssen sie auch hauptverantwortlich mitentscheiden, ob die erste Mannschaft des FC Bühne denn nun wirklich in der nächsten Saison in der Landesliga spielen soll.

Michael Schuy verabschiedete die gegnerische Mannschaft. Seine letzte Amtshandlung für den FC Bühne.Denn eines dürfte auch klar sein: Ohne Michael Schuy oder einen gleichwertigen Ersatz hat man keine Chance, in dieser Klasse zu bestehen. Nach dem augenblicklichen Stand der Überlegungen befragt, meinte dann auch Wolfgang Klare: „Stand heute ist Verzicht.“ Die einzelnen Spieler der Erfolgsmannschaft bilanzierte er so:
Michael Schuy: Ein genialer Tischtenniskünstler. Er war das Maß aller Dinge. Bei einer Saisonbilanz von 43:0 gab es kaum einen Gegner, der ihm wirklich gefährlich werden konnte. Er hatte immer die bessere Antwort auf dem Schläger.
Marc Brockmeier: Er ist mehr als eine Bereicherung für unseren Verein. Im Spiel wirkt er zumeist sehr ruhig und sachlich, doch er kann aber auch richtig explodieren.
Markus Klare: Mein Sohn ist in diesem Jahr zu hundert Prozent im Herren Team angekommen. Er spielt immer den aggressiven Ball ohne Kompromisse.
Niklas Hanke: Bei ihm muss man feststellen, dass er die schwerste Aufgabe in der Mannschaft hatte. Schließlich hatte er immer gegen die Nr. 3 des gegnerischen Teams spielen. Dabei stellte er sich ganz in den Dienst der Mannschaft.
Julius Wichmann: Unser jüngster Akteur ist technisch versiert und spielte immer den eleganten Ball. Manchmal war er noch zu wild, aber er entwickelte sich zu einer sehr wichtigen Stütze in der Rückserie.
Dietmar Höxtermann: Dietmar als Urgestein unserer Mannschaft ist wie ein guter Wein. Je älter, umso besser. Am unteren Paarkreuz war er eine Bank und mit 21 Siegen besonders wertvoll.

Doch nicht nur die erste Seniorenmannschaft wusste zu überzeugen. Die erste Jungenmannschaft wurde ungeschlagen Bezirksligameister und hat die sofortige Rückkehr in die NRW-Liga geschafft.

FC Bühne II bei den Jungen wurde mit der unglaublichen Ausbeute von 20:0 Punkten Meister der 1. Kreisklasse.

Die Mädchen sicherten sich den Titel in der Kreisliga mit 33:3 Punkten. Bühnes Schüler hatten bei ihrer Meisterschaft in der Kreisliga bei dem Stand von 14:0 drei Zähler Vorsprung.

Auch die dritte Herrenmannschaft um ihren Abwehrspezialisten Sebastian Engemann stieg aus der zweiten Kreisklasse ins Oberhaus auf.

Diese Erfolge sind aber nicht nur ein Ergebnis der unermüdlichen Trainingsarbeit. Auch die Atmosphäre im Verein stimmt. Denn nur dann, wenn sich ein Sportler in seinem Umfeld wirklich wohl fühlt, ist er in der Lage, sein Potenzial auszuschöpfen, um auf diese Weise außergewöhnliche Leistungen zu erbringen. Das ganze Dorf schaut mit Wohlgefallen auf unsere erfolgreichen Tischtennisspieler des Jahres 2016.

Die erste Jungenmannschaft wurde Meister in der Bezirksliga. Hinten von links: Markus Klare, Julius Wichmann, Marius Klare, Lukas Wrede Vorne von links: Niklas Hanke, Erik Borgmeier, Lennart Kühner und Tim Höxtermann. Foto: WB 

Die erfolgreichen Nachwuchsspieler des Tischtennis Abteilung Hinten von links: Leonhard Kornhoff, Steffen Rose, Marius Klare, Tim Höxtermann Mitte: Ena Konze, Jana Hengst, Marie Klotz, Katharina Hengst Vorn: Leon Hanewinkel, Moritz Weber, Simon Waldeyer, Felix Wrede, Simon Klare

 

Veranstaltungen

Termine 2018

So. 17. Juni 15:00
Firmung

St. Vitus Kirche

Fr.-So. 22.-24. Juni
Feuerwehrfest

Löschgruppe Bühne
Alsterhalle

Do. 5.- So. 8. Juli
Sportfest

1. FC Bühne
Sportplatz

Wer ist online

Aktuell sind 125 Gäste und keine Mitglieder online