Informationen für die Bürger über Bühner Themen vom 09. September 2021

1. Sitzung des Ortschaftsbeirates

2. Gedenktafeln an der Leichenhalle in Bühne

3. Platten um neue Urnengräber verlegt

 

Ortsvorsteher Bühne
Orgelstadt Borgentreich Borgentreich
Wilhelm Waldeyer
Pattlangen 4
D-34434 Borgentreich
Tel. 05643 8311
Email: waldeyer.w@t-online.de

 

Öffentliche Sitzung des Ortschaftsbeirates von Bühne am 8.9.2021 in der Bücherstube/Dorftreff in Bühne

Anwesend waren:
Waldeyer, Willi
Engel, Nico
Julia Franzmann
Birgit Hengst
Werner Hengst
Gerd Konze
Otto Lenz
Christian Reddemann
Elmar Reinhardt
Martin Waldeyer
Stefan Waldeyer

Es fehlten entschuldigt:
Wolfgang Klare und Jutta Kropp

Es fehlten:
Michael Reddemann
Karl Reddemann
Adalbert Fricke

Ortsvorsteher Wilh. Waldeyer eröffnete die Versammlung und begrüßte die Teilnehmer. Ein besonderer Gruß galt den 3 Zuhörern.
Es war keine feste Tagesordnung vorgegeben. Die einzelnen Themen wurden wie folgt besprochen und Beschlüsse gefasst.

Bericht über Abschluss des sog. Brunnenfestes
Nach übereinstimmender Meinung war dieses Fest mit der Vorstellung dieses öffentlichen Platzes eine gelungene Veranstaltung. Nach Gegenüberstellung der Kosten verbleibt ein Reinerlös von 1.003,07 €. Dank den vielen Helfern, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben.

Nutzung der Bücherstube, Planung und Aussicht
Die Bücherstube/Tauschbörse wird gut angenommen. Besonders der Raum ist ideal für Lesestunden, aber auch für viele andere Aktivitäten. Es hat sich auf Initiative und Wunsch des Ortsvorstehers eine Frauengruppe zusammengefunden, die sich bzgl. des Themenangebots in diesem Raum sehr engagiert und hier Vorschläge und Akzente setzen will.
Es sollen für Kinder Spielenachmittage, Seniorennachmittage und auch allgemein interessierende Vorträge aus dem Leben angeboten werden. Der Ortschaftsbeirat ist sehr zuversichtlich, dass dieser Raum mit Leben und Aktivität ausgefüllt werden kann.
Bereits jetzt ist erkennbar, dass noch weitere Regale für die Aufnahme von Büchern angeschafft werden müssen. Gleiches gilt auch für die Unterbringung von Spielen aller Art.
Kostenmäßiger Negativpunkt, aber unverzichtbar, ist der Abschluss einer Haftpflichtversicherung für diesen Raum.

Aufstellung des Haushaltsplanes 2022, Mittelanforderung durch den Ortsvorsteher
Einen breiten Diskussionsraum nahm dieses Thema ein. Es liegt in der Natur der Sache, dass hier für unseren Ort Dinge und Maßnahmen angegangen werden sollten, die die Lebensqualität der Bürger verbessern.
Hier gehört u.a. in erster Linie dazu, den Straßenausbau/Straßensanierung im Auge zu behalten.

Mit Herrn Frewer vom Bauamt habe ich mir verschiedene Straßenzüge in der Siedlung angesehen und einen Sanierungsbedarf vorgetragen. Insbesondere sind hier die Fontanestr. und die Thomas-Mann-Straße vorrangig in die Planung einzubeziehen.
Mit Herrn Frewer bestand Einigkeit in der Bewertung, dass die abgängigen Fahrbahnen dieser beiden Straßen saniert und besonders die maroden Gehwege einbezogen werden. Die Hochborde sollen entfernt werden und sich höhengleich der Fahrbahn anpassen, die Abgrenzung erfolgt durch die farblich anders gestaltete Rinne.
Besonders wichtig ist, dass als erste Maßnahme in diesem Herbst der überwucherte und verwahrloste Bewuchs der Baumscheiben entfernt und die Stellen mit Mutterboden aufgefüllt werden. Die anschließende Begrünung soll mit den Anliegern abgestimmt und weitestgehend später in die Pflege der Anwohner übergehen. Der Ortsvorsteher wird sich hier einbringen.
Im Zuge dieser Maßnahmen soll aber der Einbau von Leerrohren für schnelles Internet etc. vorgesehen werden.

In diesem Zuge hat mich der Anlieger Drephal angesprochen, dass der Gehweg in der Thomas-Mann-Str. sich vor seinem Haus unfallgefährlich durch die Wurzeln der hier stehenden Linde gewölbt hat. Die Frage stellt sich, ob die Linde hier einen richtigen Standort hat.
Als Zukunftsmaßnahme 2023-2025 sollen die Straßen im alten Siedlungsbereich auf diese Art und Weise Zug um Zug ausgebessert bzw. erneuert werden.

Der abgesprochene Ausbau des Fußweges vom „Winkel“ zum Kindergarten soll bis zur Pflasterung mit beidseitigen Bordsteinen und einer feinkörnigen wassergebundenen Decke versehen werden.
Auf den Antrag des Vorsitzenden des Sportvereins, Wolfgang Klare, wird aufmerksam gemacht. Dieser Antrag wurde bereits gesondert dem Kämmerer vorgelegt. Dieses besondere Thema, auch die Anlage eines Basketballfeldes, soll an Ort und Stelle erörtert werden. Ein Antrag der Jugendgruppe hierzu wird noch vorgelegt. Der Vereinsvorsitzende unterstützt dieses Vorhaben des Basketballplatzes und freut sich, dass junge Leute mehr und mehr den Sport als Ausgleich nutzen. Der Ortsbeirat will hier ebenfalls seine positive Meinung zum Ausdruck bringen.

Der Naturkundeverein bittet um einen Zuschuss von 500,-- € für Farbe und Pflegematerial für den dringenden Anstrich der Schutzhütte. Die Schutzhütte „Am Potten“ ist gerade für junge Leute, Wandergruppen und Vereinsfeste ein Zielort.

Durch die erheblichen Auflagen der Bauaufsicht in Bezug auf Brandschutzmaßnahmen im Bereich der Alsterhalle ist auch der Betreiberverein gefordert und muss einen „Wrasenabzug“ über der neuen Spülmaschine mit Abzug über Dach anbringen lassen. Für diese Kosten wird für 2022 ein Schuss von 1.000 € beantragt.

Der Ortsbeirat, vornehmlich die beiden Ratsmitglieder Julia Franzmann und Stefan Waldeyer, bitten dringend um ein neues Spielgerät für Kleinkinder auf dem Spielplatz Siedlung. Für den Spielplatz „Bind“ sind 2 Spielgeräte bereits in die Finanzplanung einbezogen. Das Fachamt ist hier einbezogen. Es wird beantragt, dass durch Vorschlag des Fachamtes ein geeignetes Spielgerät (z.B. Bodentrampolin für den Spielplatz „Siedlung“ beschafft wird.

Im Bereich des Spielplatzes „Bind“ soll der Bestand an Büschen und Bäumen reduziert werden. Hier soll der Bauhof tätig werden.

Radwege
Zu diesem Punkt wird der Vorschlag des Ortsvorstehers einstimmig unterstützt, in die Planungen einen Radweg durch das Alstertal vorzusehen. Der Ort Bühne und die Ortsgemeinschaft werden dieses Anliegen unterstützen und sich hier einbringen.

Friedhofsangelegenheiten
Der Ortschaftsbeirat erinnert noch einmal an die Beseitigung der Hecke zwischen der abgeschlossenen Urnengrablege und den dahinter liegenden Doppelwahlgräbern. Dieser Antrag und dieser Wunsch sei über 2 Jahre alt.
Das Thema „Kolumbarium“ wurde lebhaft diskutiert mit dem Ergebnis, dass die Verwaltung mitteilen möge, wie das Interesse in anderen Orten der Stadt ist und danach soll erneut hierüber im Ort beraten werden.
Nichtsdestotrotz will man nicht außen vor bleiben und für den Haushalt 2022 ein Kolumbarium vorsehen lassen. Art und Ausführung muss später aktuell abgestimmt werden. Derzeit wird noch kein Handlungsbedarf gesehen.

Es besteht Einvernehmen in der Aussage, dass Verstorbenen, deren Grab entfernt worden ist, durch eine Namenstafel gedacht werden soll. Die Tafel soll an der Ostseite der Leichenhalle angebracht werden.
Ferner wird der Vorschlag des Ortsvorstehers einstimmig unterstützt, die begrünte und mit Bäumen und Buschwerk bestandene Fläche an der Leichenhalle zu erneuern abgängigen Baumbestand zu entfernen und eine neue Bepflanzung vorzusehen.

Biotop „Winkel“
Die im Frühjahr mit Herr Matti von der Landschaftsstation vorgeschlagene Ausbuschung soll im Herbst erfolgen. Die Aktion soll von der Stadt unterstützt werden. Besonders seltene „Seggen“ bedürfen besonderen Schutz. Freischneiden ist nötig, wobei auch Baum- und Buschwerk entfernt bzw. zurückgeschnitten werden soll.

Wald im Gliedervermögen Bühne
In den letzten Wochen sind unter fachlicher Anleitung von Forstmitarbeiter Hillebrand die gepflanzten Baumsetzlinge mit Einzelschutznetzen etc. versehen worden. Einige hundert Bäume sind so geschützt worden. Diese Schutzmaßnahmen sind abgeschlossen. Darüber hinaus sind einige tausend Buchenpflanzen gegen Wildverbiss besprüht worden. Die Aktion wurde erfolgreich beendet. Dank den vielen Helfern für diese Arbeiten.

Räumung von Gräben, Heckenschnitt, Abfräsen von Banketten
Mit Vertretern der Landwirtschaft wurden diesbezügliche Vorschläge unterbreitet. Die entsprechende Auflistung liegt dem Fachamt vor. Bei der Gelegenheit wurde noch einmal auf den zugesagten Zuschuss der Jagdgenossenschaft für die neue Wegedecke am„Schrotweg“ hingewiesen.

Feuerwehrangelegenheit
Vertreter der Feuerwehr mahnen die weitere Vorgehensweise in Bezug auf ein neues Gerätehaus an. Die Planungen und Vorstellungen sollen zu einem Ergebnis gebracht werden. Der Ortsvorsteher und der Ortsbeirat wünschen eine Information zum Stand der Planungen.

Die Versammlung schloss gegen 21.30 Uhr

gez. W. Waldeyer, Ortsvorsteher

_____________________________________________

Gedenktafeln an der Leichenhalle in Bühne

Sehr geehrte Bühner,

durch die Anbringung von Gedenktafeln aus Edelstahl, ca. 15 cm x 8 cm, die auf einer Hartholzplatte befestigt werden, soll der Verstorbenen gedacht werden, deren Grab entfernt worden ist.
Die Kosten dieser Metalltafel, einschl. Namensgravur, Holzträger,

betragen 10,-- €

Auf der Tafel soll der Name, evtl.Geburtsname, Geburts- und Sterbedatum stehen.

Interessierte können sich bei mir melden.

_____________________________________________

Platten um neue Urnengräber verlegt

Teamgeist und Solidarität zeigten Helfer und Grabstellenberechtigte bei der Verlegung von Platten zwischen neu angelegten Urnengräbern auf dem Friedhof in Bühne.
OV Waldeyer hatte hierzu angeregt und bedankt sich für den Einsatz.

grabeinfassung2021Die neuen Urnengräber wurden mit Betonsteinplatten eingefasst

 

 

 

Veranstaltungen

Termine 2021

Bühner "Dorftreff"
Terminplan für November 2021

Do. 25. November 19:00
abgesagt50Vortrag: Die Zeit der leeren Kirchen

Gemeindereferent Matthias Hein
Dorftreff

Sa. 27. November 14:30
abgesagt50Generalversammlung und Adventskaffee

kfd Bühne/Muddenhagen
Alsterhalle

Sportergebnisse

Wer ist online

Aktuell sind 54 Gäste und keine Mitglieder online